+++ Ausdauer und Stetigkeit der AfD-Nordsachsen zahlen sich auf Kreisebene offenbar aus +++

Liebe Landsleute,

eine angemessene Form von Respekt ist es, an seinen Taten gemessen zu werden. Diese Taten wurden seitens der CDU aus Torgau mit folgenden Worten, wie in der Torgauer Zeitung am 30.04.2022 zu lesen war, kommentiert:

„Wir freuen uns, dass in Torgau parteiübergreifende Politik zum Wohle der Torgauer Bevölkerung möglich ist und betrieben wird. […] Die AfD ist eine demokratisch gewählte und zugelassene Partei.“

Insbesondere die geleistete Sacharbeit wird in dem Artikel mit der Überschrift „Zur Wahl: Es geht um die Sache“ besonders hervorgehoben. Konstruktive Sacharbeit beruht in Torgau unter anderem auf der produktiven Zusammenarbeit mit der Oberbürgermeisterin Romina Barth – auch und vor allem mit der AfD, was uns oft – auch lokalpolitisch in Nordsachsen – verwehrt bzw. in Abrede gestellt wird. Demnach wird deutlich: Ausdauer und Stetigkeit der AfD-Nordsachsen zahlen sich auf der Kreisebene aus!

Die AfD ist gekommen, um zu bleiben – nicht nur als Opposition, sondern vor allem für konstruktive und sachliche Politik im Sinne des Bürgers – doch nicht nur in Torgau.

Ihr René Bochmann.

Mitglied des Deutschen Bundestages
Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes Nordsachsen
Mitglied des nordsächsischen Kreistages

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.