+++ Verhöhnung aller Opfer der sektoralen Impfpflicht im Deutschen Bundestag durch die SPD +++


Liebe Landsleute,

wieder einmal sind es unter anderem die Sozialdemokraten, die dieses Land – insbesondere jedoch das Volk, welches sie tagtäglich alimentiert – verraten haben!
Heike Engelhardt (SPD), die sich bereits Mitte Februar dieses Jahres respektlos gegenüber der AfD äußerte („Die Blau-Braunen von rechtsaußen“, „Sie da drüben und auf dem Viren-Balkon da oben“) [1] setzte diesem Verhalten am gestrigen Tag, den 28. April 2022, die Krone auf:
Der AfD-Antrag, der die Abschaffung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht fordert, um zehntausenden Bürgern in medizinischen Berufen wieder eine Perspektive zu verschaffen, wurde von Engelhardt respektlos abgetan und mit der Bekanntgabe der Lotto-Zahlen am Ende ihrer Rede pointiert. [2] In dieser ging es ihr hauptsächlich um sich selbst statt um die Interessen, Sorgen und Nöte all der Bürger, die im Zuge der Änderung des Infektionsschutzgesetzes keine berufliche Perspektive mehr haben und mit Ordnungsbußgeldern, auch in meinem Wahlkreis Nordsachsen, für ihre freie Entscheidung über einen medizinischen Eingriff behelligt werden.
Engelhardts Arroganz steht stellvertretend für die Verhöhnung aller ungeimpfter Menschen im Gesundheitssektor dieses Landes. Ihre Arroganz steht auch stellvertretend für alle Abgeordneten, welche die fortschreitende Überlastung des Gesundheitssystems ignorieren [3] und, wie unsere Kleine Anfrage aufzeigt, ca. 100.000 Arbeitnehmer in die Arbeitslosigkeit schickt. [4] All diese Probleme bekämpft die AfD-Fraktion und ich als einzelner Abgeordneter seit Anbeginn der Corona-Pandemie: Dass vorerst die allgemeine Impfpflicht nicht umgesetzt wird, ist ein kleiner Hoffnungsschimmer. Dass jedoch weiterhin Menschen in diesem Land auf Grund ihres Impfstatus in der Ausübung ihres Berufes behindert, Familien demnach nicht mehr ernährt werden können und Abgeordnete des Deutschen Bundestages dies ignorieren, lässt sich mit folgenden Worten von einem der größten deutschen Dichter, Heinrich Heine, treffend beschreiben:
„Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
Und meine heißen Tränen fließen.“ (Nachtgedanken)

Ich setze mich weiterhin dafür ein, dass wir in Deutschland schnellstmöglich wieder normale Zustände erlangen, in denen wertschätzend und respektvoll mit den Bürgern und ihren Berufen umgegangen und künftig diese Achtung aufrechterhalten wird.

Ihr René Bochmann.

Mitglied des Deutschen Bundestages
Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes Nordsachsen
Mitglied des nordsächsischen Kreistages

[1] https://rene-bochmann.de/2022/02/18/geschmacklose-rede-der-abgeordneten-heike-engelhardt-spd/
[2] https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7535708#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03NTM1NzA4&mod=mediathek
[3] https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/die-intensivstationen-waren-auch-vor-corona-schon-am-limit
[4] Kleine Anfrage: Drohender Personalmangel durch Einführung der Impfpflicht im Gesundheitswesen https://dserver.bundestag.de/btd/20/011/2001119.pdf

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.