Lesebrief an die Torgauer Zeitung, gesendet am 16.09.2021

Widersprüchliche politische Entscheidungen und Vorgehensweisen schwächen das Vertrauen  von Arbeitnehmern, Eltern und unseren Kindern, in die derzeitige Politik!

In der gestrigen Torgauer Zeitung (16.09.2021) steht  fett auf Seite 1, „Ungeimpften drohen härtere Regeln auch beim Einkauf“. Bereits diese Aussage beunruhigt und macht Angst vor kommenden Entwicklungen.

Auf Seite 4 wird’s dann heftiger, wieder fett gedruckt „Wer nicht geimpft ist, der wird suspendiert“. Dies gilt im Artikel selbst für Frankreich (Paris) und geht aus der Überschrift nicht hervor.

Dass der DGB (Seite 4 oben links) die Pläne vieler Bundesländer kritisiert, „bald keine Entschädigungen für Verdienstausfälle mehr zu zahlen, wenn Ungeimpfte in Quarantäne müssen“, ist ebenfalls schnell überlesen.
Weiter wird berichtet, „Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann sagte am Mittwoch im Deutschlandfunk, dass wäre eine „Impfpflicht durch die Hintertür“. “Im Zweifel müssten hier auch Gesundheitsdaten offengelegt werden. Viele arbeitsrechtliche Konsequenzen würden dabei nicht bedacht.“

Wenn man dann links auf Seite 7 lesen muss, die „Inzidenz sinkt weiter“, zweifelt man an der gesamten Corona-Problematik und wird im rechts gegenüberliegenden Text, „Impfzentrum mit Brandsatz beworfen“ mit den Auswirkungen konfrontiert.

Somit versteht man auch die Eltern auf Seite 17 links unten, bei ihrem „Protest gegen Impfung von Schülern“, welche so wie auch ich berechtigte Zweifel an der „Ausgereiftheit“ und Unbedenklichkeit der Impfstoffe haben.

Liest man es genau in dieser Reihenfolge, wie in der heutigen Torgauer Zeitung, so sorgen Politik, Gesundheits- und Rechtssystem derzeit für blinden Aktionismus, Unbehagen, Unsicherheit, Hilf- / Ratlosigkeit, Protest und Wut in unserer Bevölkerung.

Dies ist genau das Gegenteil von der eigentlichen Aufgabe einer Regierung, welche immer erst für geordnete Abläufe, Planungssicherheit und das Wohlbefinden seiner Bevölkerung sorgen muss!

Deshalb muss eines klar sein, wenn Arbeitnehmerrechte durch die Politik gefährdet und vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) kritisiert werden müssen, Eltern sich durch eine Impfung, um die Gesundheit ihrer Kinder sorgen machen müssen und zusätzlich mediale Unruhe gestiftet wird, ist es für die gesamte Gesellschaft höchste Zeit, wieder geeint hinter den Betroffenen zu stehen!

René Bochmann

AfD-Kreisvorsitzender
AfD-Direktkandidat, für den 20. Deutschen Bundestag

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.