+++ Pressemitteilung: Deutsche Luftwaffe holt Corona-Patienten aus Rumänien nach Deutschland +++

Luftwaffe fliegt Corona-Patienten

Sehr geehrte Bürger,

seit Monaten und Wochen werden die noch immer andauernden Corona Maßnahmen vor allem mit überfüllten Intensivbetten gerechtfertigt. Die Regierung spricht in Sachsen von der Überlastungssstufe, ausgerichtet an der Anzahl der Bettenbelegung in den Krankenhäusern. Nicht zuletzt hat die sächsische Regierung seine Corona Maßnahmen nochmals verschärft – gängiges Narrativ: Schuld an der derzeitigen Situation seien die Ungeimpften sowie die daraus resultierende Situation mit überfüllten Intensivbetten in den Krankenhäusern.

Interessant ist dabei, dass die deutsche Luftwaffe auf ihrem Twitter-Account am 01.11.2021 bekannt gab, Corona-Patienten aus Rumänien nach Deutschland einzufliegen: „Unser #MedEvac ist unterwegs nach Rumänien um gemeinsam mit @SanDstBw [Sanitätsdienst der Bundeswehr] Covid Patienten zur Behandlung nach Deutschland zu bringen.“ [1] Dass Deutschland weltweit den Retter spielt, ist inzwischen keine Neuigkeit mehr. Dass deutsche Intensivbetten jedoch so ausgelastet sind, dass man zusätzlich Kranke aus dem Ausland einfliegen kann, ist eine Neuigkeit. Möchte die Bundesregierung auf diesem Wege das Narrativ von überfüllten Intensivbetten aufrechterhalten? Steht es tatsächlich so schlecht um unsere Intensivbetten, die nachweislich in den letzten Monaten abgebaut wurden? [2] Wäre es nicht längst an der Zeit, die medizinische Situation in den Kliniken zu verbessern, oder hält es die Bundesregierung mit ihrer Aussage: „Im Hinblick auf die bestehenden Reservekapazitäten sieht die Bundesregierung derzeit keinen Bedarf, den Aufbau weiterer intensivmedizinischer Behandlungskapazitäten zu fördern.“? [3]

Sehr geehrte Bürger, lassen Sie sich nicht an der Nase herumführen! Allein die AfD setzt sich für den Schutz vulnerabler Gruppen unserer Gesellschaft sowie die Beendigung der irrsinnigen Corona Maßnahmen und die lückenlose Aufklärung von Desinformationen ein.

René Bochmann
Vorsitzender AfD-Kreisverband Nordsachsen
Mitglied des Deutschen Bundestages
Mitglied des nordsächsischen Kreistages

[1] https://twitter.com/Team_Luftwaffe/status/1455112485200142338

[2] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/127343/Pflegemangel-fuehrte-zur-Schliessung-von-tausenden-High-Care-Intensivbetten

[3] https://dserver.bundestag.de/btd/19/294/1929480.pdf Deutscher Bundestag Drucksache 19/29480

22.11.2021

Volkstrauertag am 14.11.2021

Anlässlich des Volkstrauertages am 14.11.2021 legten die beiden direkt gewählten Abgeordneten Gudrun Petzold (Mitglied des sächsischen Landtags) und René Bochmann (Mitglied des Bundestags) sowie der Kreisschatzmeister Felix Jüngl um 10:00 Uhr gemeinsam mit Vertretern ihres AfD Kreisverbandes Nordsachsen bei der Veranstaltung am Vertriebenen Denkmal in Torgau einen Gedenkkranz nieder. Sie gedachten der unzähligen Opfer von Flucht und Vertreibung durch Krieg. Den AfD-Abgeordneten war und ist es ein Bedürfnis, insbesondere aus familiärer historischer Vergangenheit, dass der Opfer ehrend und mahnend gedacht wird.

Wichtig ist den Abgeordneten, dass das historische und kulturelle Erbe der Geflüchteten und vertriebenen Landsleute in Gegenwart und Zukunft einen Platz im kollektiven Gedächtnis der Deutschen behält sowie in den Lehrplänen der Schulen wieder fest verankert wird. Das Wissen um das tragische Vertreibungsgeschehen und um dessen Opfer darf nicht verloren gehen.

Anschließend wurde der Gedenkveranstaltung auf dem Torgauer Friedhof beigewohnt und anlässlich des Volkstrauertages ebenfalls ein Kranz für die Opfer der zwei Weltkriege niedergelegt. Gleichzeitig gedachten in Taucha Stadt – & Kreisrat Klaus Hoffmann, der Kreisrat Wolfgang Fechner sowie in Eilenburg Stadtratsmitglied Matthias Erler der Opfer.

Wir schließen uns den Worten an, die auf dem Vertriebenen Denkmal in Torgau geschrieben stehen:
„In ehrendem Gedenken aller Opfer von Krieg Flucht und Vertreibung Erinnerung Mahnung Versöhnung Frieden“.

19.11.2021

Nordsächsischer MdB René Bochmann geht Hinweisen der Freiwilligen Feuerwehr nach und informiert zuständigen AfD-Landtagsabgeordneten Kuppi

Am 13.11.2021 erhielt der nordsächsische Direktkandidat für den deutschen Bundestag René Bochmann von einem hochrangigen Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Nordsachsen einen brisanten Hinweis. Das sächsische Innenministerium, so der Hinweis, plane ab 15.11.2021, dass nur noch Personen der Berufsfeuerwehr Zugang zu Lehrgängen unter den 3G Regeln erhalten. Für die Freiwillige Feuerwehr gelten die 2G Regeln, welche ungeimpfte Personen der Freiwilligen Feuerwehr von Lehrgängen ausschließe.

Zusammen mit seinen Mitarbeitern ging Herr Bochmann kurzerhand diesem Hinweis nach, wobei sich die Annahme leider bestätigte. Bochmann informierte daraufhin Lars Kuppi (AfD), der seit 2019 Mitglied des sächsischen Landtages & stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Inneres und Sport ist. Kuppi sah sich wegen dieser diskriminierenden Vorgehensweise in der Pflicht zu handeln und stellte am 18.11.2021 eine kleine Anfrage im sächsischen Landtag mit dem Titel: „Ungleichbehandlung der Lehrgangsteilnehmer an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFS) Sachsen“. Es wird somit deutlich, dass Hinweise von den Bürgern nicht in der Versenkung verschwinden, sondern direktes Handeln in der Politik auslösen, zumindest bei der AfD.

19.11.2021

+++Pressemitteilung+++ 

Was wäre Sachsen ohne seine Freiwillige Feuerwehr? Diese Frage kann man sich in Zukunft vermutlich wirklich stellen! “Nach Rücksprache mit dem Sächsischen Staatsministerium des Innern” (sächs. Innenminister Roland Wöller, CDU) erfolgte die Entscheidung, ungeimpfte Freiwillige Feuerwehrleute bei der Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule in Nardt auszugrenzen.

Die Teilnahme für ungeimpfte Berufsfeuerwehrleute sei jedoch weiterhin möglich, insofern sich diese einem PCR Test unterziehen. PCR Tests kosten im Durchschnitt weit über 50€ und sind somit für viele Bürger unerschwinglich. Dieser Wahnsinn muss enden. Allein die AfD setzt sich wirklich für die Rechte, insbesondere die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, aller ein. Besonders den Ungeimpften wird diese Teilhabe seit einiger Zeit bereits verwehrt! Sollte im sächsischen Innenministerium wegen dieser Anordnung die Luft brennen, kann es zumindest die Freiwillige Feuerwehr vielleicht bald nicht mehr löschen.

13.11.2021 https://www.lfs.sachsen.de

Realitätsferne Ansichten der Sozialministerin Frau Petra Köpping

Erneut hat sich die Ferne der sächsischen Regierung zur Realität gezeigt. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen rügte die Sozialministerin Petra Köpping die sächsischen Kommunen und die Landräte in der heutigen LVZ-Ausgabe vom 08.11.2021.
Ihrer Meinung nach handeln die kommunalen Politiker nicht verantwortungsbewusst genug. Zudem seien die Kontrollen zu schwach und die Bürgermeister sowie Landräte handeln nach der Auffassung, dass Corona sie nichts anginge. [1]

Diese Annahme ist schlichtweg falsch. Insbesondere als MdB und Kommunalpolitiker erachte ich die Ansichten „unserer“ Ministerin als realitätsfern! Die sächsischen Kommunen haben außerhalb der Pandemie bereits genug mit klammen Kassen und immer stärker ausuferndem Bürokratismus zu kämpfen. Während der Pandemie wurde und wird viel Personal abgezogen, um bspw. Kontaktnachverfolgung zu betreiben sowie Infektionsketten zu unterbrechen. Dieses Personal fehlt demnach in den alltäglichen Verwaltungsbereichen, welche dadurch zwangsläufig auf Sparflamme laufen. Daher frage ich die Sozialministerin: Woher soll das Personal stammen, um zu kontrollieren?

Meines Erachtens stünde es Frau Köpping gut zu Gesicht, wenn Sie ihren „Elfenbeinturm“ verließe und sich der wirklichen Probleme der Kommunen annehmen würde, anstatt diese vollkommen zu Unrecht zu kritisieren und deren tagtäglich erbrachten Leistungen abzuerkennen.

[1] https://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Corona-in-Sachsen-Ministerin-Koepping-ueber-2G-Regel-und-Boosterimpfungen

Eilenburg den 08.11.2021

Ideenfang bei der einzig wahren Alternative

Sehr geehrter Bürger,

kaum befindet sicMehrwertsteuer für Kraftstoffe senken - AfD wirkt!h die CDU/CSU auf dem absteigenden Ast, greift CSU-Chef Markus Söder nach dem rettenden Grashalm. Bereits wenige Wochen nach der dramatischen Wahlniederlage der einstigen politischen Mitte Deutschlands liebäugelt diese mit den Ideen der einzig wahren Alternative für Deutschland. Söder spricht von einer Ermäßigung von 7 statt 19% Mehrwertsteuer für Benzin:

„Man könne nicht tatenlos zusehen, wie die Preise vor dem kalten Winter stiegen, sagte Söder.“ (07.11.2021) [1] Tatenlos zusehen können wir als AfD schon längst nicht mehr und fordern seither die Senkung der Mehrwertsteuer für alle Kraftstoffe, nicht nur für Benzin. Bereits meine Kolleginnen Frau Alice Weidel als Fraktionsvorsitzende sowie Frau Mariana Harder-Kühnel [2, 3] machten erneut im Oktober diesen Jahres auf dieses Problem aufmerksam, insbesondere mit besorgtem Blick auf den kommenden Winter. Mein Kollege Dr.-Ing. Dirk Spaniel warnte schon 2020 vor einer solch politisch gewollten desaströsen Preisentwicklung! [4] Liebe Bürger, lassen sich sie nicht von pseudo Konservativen täuschen. Für die tatsächliche finanzielle Entlastung des Bürgers steht nur die AfD.

[1] https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/soeder-bringt-geringere-mehrwertsteuer-fuer-benzin-ins-spiel-17622279.html

[2] https://www.facebook.com/M.Harder.Kuehnel/posts/965045447414755

[3] https://www.facebook.com/aliceweidel/posts/4838397606171436

[4] https://www.facebook.com/spaniel.afd/videos/311703323809801/

08.11.2021

Für fast jeden zweiten Sachsen brechen in Zukunft harte Zeiten an

Sehr geehrte Damen und Herren,

Für fast jeden zweiten Sachsen brechen in Zukunft harte Zeiten an – so der Wille der schwarz-rot-grünen sächsischen Regierung. [1] Laut deren aktueller Beschlusslage [2] dürfen Ungeimpfte in Zukunft nur noch Steuern zahlen, jedoch nicht mehr Restaurants oder öffentliche Veranstaltungen besuchen. Die Gängelung all derer, die ihr gutes Recht auf Selbstbestimmung nutzen, nimmt drastisch zu – ein Quasi Lockdown für Ungeimpfte. Noch immer handelt die sächsische Regierung entgegen aller wissenschaftlichen Erkenntnisse. Jüngst äußerte Prof. Dr. med. habil. Christoph Josten – medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums Leipzig – gegenüber Ministerpräsident Michael Kretschmer in einer Videokonferenz:

„Von unseren 18 Intensivpatienten sind 8 Geimpfte und bei der Normalstation ist sogar ein größerer Anteil von Geimpften als nicht Geimpften. Das heißt, auch die Geimpften stellen […] eine nicht unerhebliche Gefahr dar, insofern muss man über 2G und 3G nochmal nachdenken.“ [3]

Mit dieser Behauptung ist Prof. Dr. Josten nicht allein, denn auch im Lancet, eine der renommiertesten medizinischen Fachzeitschriften, wurde diesbezüglich eine Studie veröffentlicht – Resümee:

„Dennoch haben vollständig geimpfte Personen mit Durchbruchsinfektionen eine ähnliche Spitzenviruslast wie ungeimpfte Fälle und können die Infektion im häuslichen Umfeld wirksam übertragen, auch auf vollständig geimpfte Kontaktpersonen.” [4][5] Dies bestätigen zudem aktuelle Zahlen (Stand: 26.10.2021) des Robert Koch Instituts:

„Laut [RKI] waren 58,9 Prozent der über 60-Jährigen, die zwischen dem 27. September und 24. Oktober an COVID-19 erkrankten, geimpft, sowie 43,7 Prozent der über 60-Jährigen, die deswegen im Krankenhaus behandelt werden mussten, und 33,4 Prozent der Intensivpatienten aus dieser Altersgruppe. Von den über 60-Jährigen, die im genannten Zeitraum an oder mit COVID-19 verstorben sind, waren 45 Prozent geimpft. Bei den 18- bis 59-Jährigen waren zwischen dem 27. September und 24. Oktober 37,5 Prozent der symptomatischen Neu­infektionen Impfdurchbrüche“ [4] [6]

Laut Stellungnahme der AfD Sachsen verstößt 2G demnach gegen die Verhältnismäßigkeit und wäre somit verfassungswidrig! [6] In der ersten Sitzungswoche des neuen deutschen Bundestages habe ich mich, wie einige meiner Kollegen, bereits gegen diese Unverhältnismäßigkeit gewehrt, mich nicht der 3G Regelung im Bundestag gebeugt und somit klar deutlich gemacht, dass all diese grundrechtsbeschränkenden Maßnahmen sofort enden müssen! Abschließend die konsequenten Worte des Chefs der kassenärztlichen Vereinigung Sachsen Dr. med. Klaus Heckemann:
“Ich halte 2G für eine inkonsequente Regelung, die nur dafür da ist, die Impfquote hochzutreiben.” [7]

[1] https://impfdashboard.de/

[2] https://www.saechsische.de/coronavirus/coronavirus-sachsen-2g-dresden-inzidenz-rki-intensivstation-piwarz-impfung-biontech-moderna-5176217.html

[3] https://youtu.be/ujyUzonCaz8?t=6590

[4] https://de.rt.com/inland/126450-neue-studie-corona-geimpfte-fast-genauso-ansteckend-wie-nicht-geimpfte/

[5] https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(21)00648-4/fulltext

[6] https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-10-28.pdf?__blob=publicationFile , S. 22

[6] https://afd-fraktion-sachsen.de/wp-content/uploads/2021/11/Stellungnahme-Referentenentwurf-SaechsCoronaSchVO_03.11.21.pdf

[7] https://www.dnn.de/Region/Mitteldeutschland/Corona-in-Sachsen-2G-Lockdown-kommt-Fragen-und-Antworten-zu-Regeln-Impfpflicht-Kliniken

05.11.2021

Ab Montag weitere Gängelung der sächsischen Bürger

Dazu erklärt der im Landkreis Nordsachsen direkt gewählte AfD-Bundestagsabgeordnete, René Bochmann:

Wie die heutige LVZ berichtet sollen ab Montag schärfere Maßnahmen im Freistaat gelten. Unter anderem wird geplant in weiten Teilen des öffentlichen Lebens die 2-G-Regel einzuführen. [1] Obwohl sich die Unsinnigkeit der 2-G-Regel daran verdeutlichen lässt, dass ebenfalls Geimpfte einen schweren Verlauf haben und die Infektion zum Tod führen kann. [2] Anstatt sich damit zu beschäftigen das Problem der fehlenden Pflegekräfte und damit einhergehend die fehlenden Kapazitäten an Intensivbetten zu lösen, aktuell stehen rund 300 Intensivbetten weniger zur Verfügung als im Vorjahr 2020 [3], denkt man sich lieber weitere uneffektive Maßnahmen aus um die Leute zu gängeln.

Man könnte den Eindruck gewinnen, die sächsische Regierung versucht immer wieder das Gleiche und erwartet ein anderes Ergebnis. Somit wäre deren Handeln ganz im Sinne von Einsteins Definition für Wahnsinn und eine zumindest annähernde Beschreibung für die derzeitige Schwarz-Rot-Grüne Regierung in Sachsen.

[1] https://www.lvz.de/…/Corona-in-Sachsen-Schaerfere

[2] https://www.lvz.de/…/Sachsen-Corona-Impfdurchbrueche

[3] https://www.lvz.de/…/Ministerium-Sachsen-hat-Kapazitaet

LVZ.DE

Ministerium: Sachsen hat Kapazität von 300 Intensivbetten eingebüßt

03.11.2021

Lesebrief an die Torgauer Zeitung, gesendet am 16.09.2021

Widersprüchliche politische Entscheidungen und Vorgehensweisen schwächen das Vertrauen  von Arbeitnehmern, Eltern und unseren Kindern, in die derzeitige Politik!

In der gestrigen Torgauer Zeitung (16.09.2021) steht  fett auf Seite 1, „Ungeimpften drohen härtere Regeln auch beim Einkauf“. Bereits diese Aussage beunruhigt und macht Angst vor kommenden Entwicklungen.

Auf Seite 4 wird’s dann heftiger, wieder fett gedruckt „Wer nicht geimpft ist, der wird suspendiert“. Dies gilt im Artikel selbst für Frankreich (Paris) und geht aus der Überschrift nicht hervor.

Dass der DGB (Seite 4 oben links) die Pläne vieler Bundesländer kritisiert, „bald keine Entschädigungen für Verdienstausfälle mehr zu zahlen, wenn Ungeimpfte in Quarantäne müssen“, ist ebenfalls schnell überlesen.
Weiter wird berichtet, „Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann sagte am Mittwoch im Deutschlandfunk, dass wäre eine „Impfpflicht durch die Hintertür“. “Im Zweifel müssten hier auch Gesundheitsdaten offengelegt werden. Viele arbeitsrechtliche Konsequenzen würden dabei nicht bedacht.“

Wenn man dann links auf Seite 7 lesen muss, die „Inzidenz sinkt weiter“, zweifelt man an der gesamten Corona-Problematik und wird im rechts gegenüberliegenden Text, „Impfzentrum mit Brandsatz beworfen“ mit den Auswirkungen konfrontiert.

Somit versteht man auch die Eltern auf Seite 17 links unten, bei ihrem „Protest gegen Impfung von Schülern“, welche so wie auch ich berechtigte Zweifel an der „Ausgereiftheit“ und Unbedenklichkeit der Impfstoffe haben.

Liest man es genau in dieser Reihenfolge, wie in der heutigen Torgauer Zeitung, so sorgen Politik, Gesundheits- und Rechtssystem derzeit für blinden Aktionismus, Unbehagen, Unsicherheit, Hilf- / Ratlosigkeit, Protest und Wut in unserer Bevölkerung.

Dies ist genau das Gegenteil von der eigentlichen Aufgabe einer Regierung, welche immer erst für geordnete Abläufe, Planungssicherheit und das Wohlbefinden seiner Bevölkerung sorgen muss!

Deshalb muss eines klar sein, wenn Arbeitnehmerrechte durch die Politik gefährdet und vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) kritisiert werden müssen, Eltern sich durch eine Impfung, um die Gesundheit ihrer Kinder sorgen machen müssen und zusätzlich mediale Unruhe gestiftet wird, ist es für die gesamte Gesellschaft höchste Zeit, wieder geeint hinter den Betroffenen zu stehen!

René Bochmann

AfD-Kreisvorsitzender
AfD-Direktkandidat, für den 20. Deutschen Bundestag

Mein bisheriges und auch zukünftiges persönliches Engagement für Nordsachsen

 

Sehr geehrte Leser, sehr geehrte Damen und Herren,

aus der bisherigen politischen Arbeit und meinem langen praktischen Berufsleben entwickelten sich durch die globalen und nationalen Veränderungen in den letzten  Jahren Gedanken und Schlussfolgerungen, welche mir persönlich wichtig sind und mir als Zielsetzung dienen. Gemeinsam mit Mitgliedern unseres AfD-Kreisverbandes (Website und Facebook) und auch allein nahmen wir in unzähligen Gesprächen an Infoständen, in Informationsveranstaltungen und auf Werbetouren die Sorgen und Nöte unserer Mitmenschen auf.
Dabei legten wir bisher mehr als 5.000 Kilometer zurück und werden dies genau so weiterführen. Über unsere bisherigen zahlreichen Anfragen und Anträge, im Dienste unserer Bürger, können Sie sich im Dokumentationssystem (EDAS) des Sächsischen Landtages  informieren. Unsere Aktivitäten reichen von A, wie Altenpflege, über E, wie Ehrenamt und R, wie Reaktivierung, bis Z, wie Zuwanderung.
Mit der selben hervorragenden und zuverlässigen Arbeitsdokumentation unserer AfD-Landtagsabgeordneten, sowie meiner Mentorin Frau Gudrun Petzold (Website und Facebook), werde auch ich der notwendigen Transparenz meiner Aufgabenerfüllung auf dieser Seite und Facebook nachkommen. 
Was meine bisherigen und zukünftigen kritischen Aussagen zum umweltbelastenden Bau und Rückbau von Windkraftanlagen betrifft, beziehe ich mich auf die folgenden Seiten und empfehle Ihnen diese ausdrücklich:

https://pro-schurwald.com/informationen/dimension-windkraftanlagen/

https://www.energieagentur.nrw/blogs/erneuerbare/beitraege/das-fundament-von-windenergieanlagen-was-passiert-beim-rueckbau/

Um den Grund meiner Kandidatur noch besser nachvollziehen zu können, stelle ich Ihnen meine nachstehende Prioritätenliste vor. Aus meiner Sicht wäre es nicht verwunderlich, sehr geehrte Leser, wenn Sie davon den einen oder anderen Gedanken mit mir teilen. 

International werde ich mich einsetzen:

  1. Für das unverzügliche Ende der Russlandsanktionen, sowie die Fertigstellung und schnellstmögliche Inbetriebnahme von Nord Stream II
  2. Für eine Beschränkung der NATO-, und UN-Mandate unserer Bundeswehr, auf medizinische, logistische und pioniertechnische Unterstützung, sowie Lebensrettungsmissionen
  3. Für ein selbstbestimmtes und souveränes Deutschland im Herzen eines Europas der Vaterländer

National werde ich mich einsetzen:

Durch anklicken der blauen Textteile werden Sie automatisch auf eine themenbezogene Anfrage oder einen entsprechenden Antrag der Sächsischen AfD-Landtagsfraktion geleitet und können sich über unsere bisherige Arbeit informieren.

  1. Für die Stärkung der direkten Demokratie durch Bürgerentscheide nach Schweizer Vorbild besonders bei Entscheidungen welche die Steuerzahler und den Haushalt besonders belasten
  2. Für die sofortige Beendigung aller Corona-Maßnahmen und schnellstmögliche Steuerentlastung für Soloselbstständige, Kleinst- u. mittelständische Unternehmen, berufstätige Leistungsträger und Senioren unserer Gesellschaft
  3. Für Sachleistungen statt Geld für Asylbewerber und die konsequente Abschiebung unberechtigter, krimineller oder terroristischer Asylbewerber
  4. Für die schnelle Erweiterung und den Ausbau virtueller Unterrichtsmöglichkeiten durch eine leistungsfähige Netzinfrastruktur, ausreichend Endgeräte und einen diesbezüglichen Informatikunterricht für Lehrer und Schüler
  5. Für eine Grundrente von 10,- Euro monatlich pro sozial- und rentenversicherungspflichtigem Arbeits- oder Erziehungsjahr, sowie Anrechnung ehrenamtlicher Tätigkeit. (40 Arbeitsjahre = 400,- Euro Grundrente)
  6. Für die Stärkung des Ehrenamtes durch kontinuierliche Ausbildung, Ausbildungsfreistellung und mehr öffentliche Anerkennung ggf. durch Vergünstigungen. (z.B. Kostenermäßigung in Freizeit- u. Kultureinrichtungen)
  7. Für die Verkürzung der Mandatszeit von Berufspolitikern auf maximal 2 Legislaturperioden
  8. Für geringere Patentanmeldungsgebühren und die Schaffung eines Fonds, zur schnellen Umsetzung und Nutzung eingereichter Patente
  9. Für die Herabsetzung der Auflagen im Denkmalschutz, um interessierten Investoren den Kauf, die Sanierung und eine schnellstmögliche Nutzung zu ermöglichen und damit gleichzeitig Spekulation, sowie dem weiteren Verfall, entgegenzuwirken

Des Weiteren werde ich mich einsetzen:,

  1. Gegen einen Leistungsbezug (Hartz IV) bei medizinisch / familiär unbegründeter, oder vorsätzlicher Ablehnung einer zumutbaren Tätigkeit, um diese Menschen wieder in die Arbeitswelt und wertschöpfende Gesellschaft zu integrieren, sowie dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken
  2. Gegen die Weiterführung ideologiebasierender und umweltschädigender Energiepolitik (Windkraftanlagen / Solaranlagen) deren Konsequenzen in keinem Verhältnis zum betriebenen Aufwand und Nutzen stehen, sondern langfristig kostbare Acker- und Waldflächen unbrauchbar machen
  3. Gegen weiteren Flächenverkauf an ausländische Investoren
  4. Gegen die weitere Privatisierung und Veräußerung staatlicher oder Landesinfrastruktur
  5. Gegen den unverhältnismäßigen Aufwand staatlicher Mittel und die unnötige Veränderung unserer Sprache, durch die Einführung von Gender-Wörtern und -Zeichen

Regional werde ich mich einsetzen:

  1. Für die Stärkung unseres ländlichen Raumes durch gezielte Anwerbung und Ansiedlung von Unternehmen, 
    junge Ärzte, Existenzgründer, Handwerker, Informatiker, Lehrer, Pflegekräfte und weiterer dringend benötigter  Berufsgruppen
  2. Für die Stärkung der Infrastruktur durch Reaktivierung und Einbindung bisher ungenutzter und stillgelegter Bahnstrecken in den ÖPNV, sowie deren Nutzung auch im Gütertransport. Dies dient der Fahrkostenentlastung von Auszubildenden, Berufspendlern, Studenten, Senioren, sowie dem Anreiz für Erholungssuchende und  Touristen in unserer Region
  3. Für die Förderung eines kostengünstigen ÖPNV, für Auszubildende, Berufspendler, Ehrenamtler, Schüler, Studenten und Senioren
  4. Für den Ausbau und die Anpassung des Fernstraßennetzes (z.B. B 2 / B 6 / B 87) an das derzeitige und auch zukünftige Verkehrsaufkommen
  5. Für den Ausbau unseres heimischen Potenzials zur nordsächsischen Erholungs- und Urlaubsregion (nordsächsische Heidelandschaft, Seen und Flüsse)    

Sehr geehrte Damen und Herren, sollten Sie sich mit meinen eben angeführten Gedanken mengenmäßig identifizieren und durch diese auch vertreten fühlen, so bitte ich Sie zur Wahl des 20. Deutschen Bundestages, am 26.09.2021, um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme. 

So wie bisher werde ich auch zukünftig alles dafür tun, die Sorgen und Nöte aller in Nordsachsen lebenden Menschen im Deutschen Bundestag einzubringen und die damit verbundenen Aufgaben zu lösen.

An dieser Stelle bedanke ich mich ausdrücklich bei allen Mitgliedern des AfD-Kreisverbandes Nordsachsen, allen Mitgliedern der Sächsischen AfD-Landtagsfraktion, den Mitgliedern der Landesgruppe Sachsen innerhalb der AfD-Bundestagsfraktion und ganz besonders, bei Frau Gudrun Petzold und ihrem Team, für die stets zuverlässige Unterstützung.

Herzlichst

René Bochmann
AfD-Kreisrat

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.